Praxistipp ... für Anfang März

Ziergarten

MagnolieMagnolien

Magnolien sind fantastische Blütengehölze, für die man eigentlich keine besondere Empfehlung abzugeben braucht. Sie beeindrucken wie kaum eine andere Gehölzgruppe mit ihren riesigen und zahlreich erscheinenden Blüten. Wenn sich andere Gehölze noch von den Herausforderungen des letzten Winters erholen, sorgen die Blüten-Primadonnen bereits für eine einzigartige Blütenpracht. Wer für die bekannten Tulpen-Magnolien mit ihrem imposanten Wuchs keinen Platz hat, kann auf die Gruppe der Stern-Magnolien (Magnolia stellata) zurückgreifen. Sie wachsen deutlich kompakter und sind selbst nach Jahrzehnten kaum mannshoch.

 

Frühlingsboten Stiefmütterchen

Frühlingsboten Stiefmütterchen"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", sagte Hermann Hesse einmal in einem schönen Gedicht. Auch der Frühling markiert einen Anfang. Erste Frühlingsboten wie Stiefmütterchen sind tatsächlich Zauberer im Garten. Sie haben echte Nehmerqualitäten. Selbst Nachtfröste können ihnen nichts anhaben. Mit ihnen lassen sich jetzt auch dekorative Gefäße und formschöne Kästen bepflanzen. Stiefmütterchen zählen übrigens, zusammen mit Sommerblühern wie Stockmalve, Vergissmeinnicht und Königskerze, zu den sogenannten zweijährigen Pflanzen. Zweijährig heißt, dass diese Blütenpflanzen im ersten Jahr nur Blätter entwickeln. Erst im darauf folgenden Jahr treiben sie Blüten und sterben im Herbst ab. Wichtig ist deshalb eine Aussaat bereits im Frühsommer. Oder Sie gönnen sich Fertigpflanzen aus unserer GartenBaumschule, mit denen Sie den Frühling begrüßen können.

 

Jetzt Bäume pflanzenJetzt Bäume pflanzen

Jeder Garten braucht einen Baum. Wem etwas mehr Platz zur Verfügung steht, kann außer mit den klassischen Kugelbäumen auch mit stärker wachsenden Bäumen gestalterische Akzente setzen. Die meisten Gartenbäume verfügen über eine ungewöhnliche Standorttoleranz und gedeihen auf fast allen Gartenböden. Wir, Ihre GartenBaumschule, beraten Sie gerne bei der richtigen Baumauswahl. Bei uns im Betrieb können Sie sich alle gängigen Baumarten, quasi wie in einem lebenden Baumkatalog, "live" anschauen und sie miteinander vergleichen.

 

Staudenbeet anlegen

Staudenbeet anlegenEin attraktives Staudenbeet lässt sich mit wenig Aufwand realisieren. Stauden gelten als unkomplizierte Geschöpfe, die deshalb bei Garteneinsteigern besonders beliebt sind. Verführerisch sind zudem die vergleichsweise geringen Einkaufspreise. Im Mittelpunkt unseres Vorschlages steht Helenium, die Sonnenbraut. Aber auch viele andere Leitstauden sind möglich. Wir, Ihre GartenBaumschule, beraten Sie gerne. Tipp: Bereiten Sie den Boden für eine Staudenpflanzung gründlich vor. Lockern Sie die Pflanzstelle ausreichend mit der Grabegabel. Stellen Sie die Stauden zunächst im richtigen Pflanzabstand auf, bevor Sie sie einpflanzen. Stauden brauchen sehr viele Nährstoffe, deshalb ist eine Düngung für den Pflanzerfolg wichtig.

 

Üppig blühende Zwiebelblumen…Üppig blühende Zwiebelblumen…

…sind im Frühjahr die ersten Farbspender im Garten. Völlig unscheinbar sehen sie aus, wenn wir sie im Herbst pflanzen. Doch mit den erwachenden Frühlingskräften zeigen sie ihr wahres Potenzial und überwinden mit ihren grünen Triebspitzen den noch winterkalten Boden. Der Frühling ist da!

 

Tulpe 'Abba' bringt Schwung in den GartenTulpe 'Abba' bringt Schwung in den Garten

Gefüllte frühe Tulpen zählen zu den edlen Beet- und Schnitt-Tulpen. Die gefüllten, tiefroten Blüten der Sorte 'Abba', die häufig auch noch zu zweit auf einem Stiel sitzen, sind besonders auffällig. Im Garten wirken sie am besten in kleinen Gruppen zusammengepflanzt. Der Standort sollte sonnig bis leicht halbschattig sein, ideal ist ein durchlässiger Boden. Nur wenig gießen, Düngung erst zum Austrieb.

 

Bauern-Hortensien schneidenBauern-Hortensien schneiden

Lassen Sie beim Schnitt von Bauern-Hortensien immer ausreichend altes Holz an den Pflanzen. Die maximale Schnitttiefe ist 50 cm. Als Faustregel gilt: Schneiden Sie Bauern-Hortensien nicht unter Kniehöhe zurück. Ausnahmen stellen die neuen Bauern-Hortensiensorten 'Endless Summer' und 'The Bride' dar. Sie blühen auch nach einem radikalen Rückschnitt im Frühjahr am diesjährigen Holz. Sie kennen keine Blütenpause und sorgen sommerlang für gute Gartenlaune.

 

Schon wieder erster – die Formel 1 der schnellwachsenden Ziersträucher

Schon wieder erster – die Formel 1 der schnellwachsenden ZiersträucherEs gibt Gehölze, die man ohne Übertreibung als Turbowachser bezeichnen kann. Sie wachsen in ihren ersten "Sturm und Drang"-Jahren zwischen 40 und 70 cm jährlich, teils auch bis 100 cm. Jetzt, wo das Frühjahr unmittelbar bevorsteht, sind die Schnellwachser das richtige Gestaltungsmittel für alle Ungeduldigen. Eine Auswahl: Feuer-Ahorn (Acer ginnala, Wuchshöhe 300 bis 500 cm), Rosabunter Eschen-Ahorn (Acer negundo 'Flamingo', 200 bis 300 cm, Abbildung), Schmetterlingsstrauch (Buddleia davidii-Sorten, Blütenfarbe je nach Sorte weiß, rosa, rot, violett, Juli bis Oktober, Duft, Höhe 200 bis 300 cm), Purpur-Hasel (Corylus maxima 'Purpurea', rotes Laub, 150 bis 200 cm), Goldglöckchen (Forsythia intermedia-Sorten, Blüte gelb, Wuchshöhen von 100 bis 250 cm, je nach Sorte), Gefüllter Ranunkelstrauch (Kerria japonica 'Pleniflora', Blüte gelb, bis 200 cm), Glockenstrauch (Weigela-Sorten, Blütenfarbe je nach Sorte rot, gelb, weiß, rosa, Wuchshöhe 100 bis 250 cm, je nach Sorte).

 

Bartblumen verjüngen

Bartblumen verjüngenHalbsträucher wie die Bartblume sind aus dem Mittelmeerraum zu uns eingewandert. Sie bauen ihr Blütengerüst – ähnlich wie Stauden - jedes Jahr neu auf und neigen ohne regelmäßigen Frühjahrsschnitt rasch zum Vergreisen. Ein kräftiger Rückschnitt im März, kurz vor dem Austrieb, sorgt für den jährlichen Blütennachschub. Vergessen Sie aber nicht, Ihre Gartenlieblinge nach dem Schnitt auch ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Ideale Dünger sind Langzeitdünger.

 

BlütenmeerBlütenmeer

Möchten Sie schon zu Beginn des Gartenjahres in einem Blütenmeer schwelgen? Nichts ist leichter als das. Es gibt zahlreiche Pflanzen, auf deren Frühlingsdienste wir uns Jahr für Jahr sicher verlassen können. Eine herausragende Sonderstellung nehmen hierbei die Zwiebelblumen ein. Unter ihrer rauen Schale verbirgt sich ein blütenreicher Kern, der nun in vielen Farben leuchtet. Tulpen beispielsweise in verschiedenen Sorten sind ein ergiebiger Werkstoff für derartige Frühlingsbilder.

 

HausbaumHausbaum

Ein Garten ohne Baum wirkt irgendwie unvollständig. Ein Hausbaum vermittelt ein besonderes Gefühl von Geborgenheit. Auch wenn Ihnen nur wenig Platz zur Verfügung steht, brauchen Sie auf dieses prägnante Gartenelement nicht zu verzichten. Unsere GartenBaumschule bietet eine reiche Auswahl an unkomplizierten Gartenbäumen mit kleinbleibenden Kugelkronen. Die drei bewährtesten Vertreter dieser Gruppe sind der Kugel-Trompetenbaum, der Kugel-Ahorn und die Kugel-Robinie. Vollkommen ohne Schnitt entfalten diese Sorten nach Jahren eine etwa zwei bis drei Meter breite Kugelkrone auf einem etwa 200 bis 250 cm hohen Stamm. Eine besonders attraktive Neuheit ist die Kugel-Sumpfeiche (Quercus palustris 'Green Dwarf'). Sie entwickelt eine sehr kleine, kugelförmige Krone. Eindrucksvoll ist die schöne karminrote Herbstfärbung. Als Hochstamm eignet sich 'Green Dwarf' besonders für kleinere Gärten oder als aparter Blickfang im Vorgarten. Tipp: Ein Pfahl hilft Ihrem Hausbaum, sich im Gartenboden zu verankern. Die Befestigung der Bäume mit Draht ist gefährlich, da er die Stämme einschnüren kann. Mit Kokosstricken fixieren Sie den Baum sicher am Pfahl. Überprüfen Sie in den Folgejahren die Stricke auf guten Halt.

 

Kugel-AmberbaumKugel-Amberbaum

Ein weiterer, sehr dekorativer Hausbaum mit Kugelkrone ist der Kugel-Amberbaum (Liquidambar styraciflua 'Gumball'). Die Neuheit fühlt sich besonders auf sauren Böden wohl, wächst aber auch auf leicht alkalischen Standorten einwandfrei. Sie passt in Hausgärten aller Größen, in Teichnähe, Vorgärten, sogar als Kübelpflanze in entsprechend großen Gefäßen macht sie dauerhaft eine gute Figur. Ihre Triebe sind mit Korkleisten besetzt, der Baum ist gut frosthart.

 

Frühjahrsputz für GartenmöbelFrühjahrsputz für Gartenmöbel

Der Frühling kommt! Die düstere Wintertristesse ist zwar noch nicht ganz gewichen, aber die Tage werden schon spürbar länger und freundlicher. Mit dem Mehr an Sonne erwacht nicht nur der Garten, auch die eigenen Lebensgeister kommen mit den ersten Märzenbechern und Krokussen in Schwung. Nutzen Sie jetzt die Zeit, um Ihre Gartenmöbel aufzufrischen.

 

Hosta vor Schnecken schützen

Hosta vor Schnecken schützenLeider aktiviert das steigende Wärmeangebot auch nimmersatte Schnecken. Bald beginnt der Neuaustrieb der Funkien (Hosta), die besonders schneckengefährdet sind. Bis zum Sommer sollen sich die Schmuckstauden zu stattlichen und sehr ansehnlichen Blatt- und Blütenhorsten entwickeln. Während des gesamten Gartenjahres müssen Sie allerdings immer wieder auf Schneckenfraß achten, damit die Blätter nicht durch Fraßlöcher verunstaltet werden. Ein bewährter Schutz ist Schneckenkorn, das um die Horste gestreut wird.

 

TeichpflegeTeichpflege

Entfernen Sie umgehend alle abgestorbenen Pflanzen und Tiere. Bachläufe sollten vor ihrer Wiederinbetriebnahme mit einem Druckluftreiniger gründlich gesäubert werden.

 

Kugel-AkazieÜbrigens, wussten Sie schon, dass Sie die Kugel-Akazie jedes Jahr im Frühling extrem hart zurückschneiden können?

Nur Mut, denn Robinien haben die Fähigkeit, aus sogenannten schlafenden Knospen auszutreiben. Nach einem Totalrückschnitt der Krone bis auf kurze Stummel treiben diese Nebenknospen aus und sorgen für eine frisch grüne, rundum belaubte Kugelkrone, die kaum mehr als 150 cm im Durchmesser misst und damit selbst in kleineren (Vor-)Gärten dauerhaft Platz hat.

 

Schneiden Sie Stauden grundsätzlich erst im Frühjahr zurückSchneiden Sie Stauden grundsätzlich erst im Frühjahr zurück

Dann haben die Pflanzen ausreichend Zeit, alle wichtigen Reservestoffe aus den oberirdischen Pflanzenteilen in den Wurzelstock zu verlagern. Im Frühjahr, wenn die krautigen Geschöpfe es kaum erwarten können, neu auszutreiben, stehen die Nährstoffe dann zur Verfügung. Beim Ausputzen und Rückschnitt der Stauden werden die dürren Triebreste des letzten Jahres entfernt. Oft lassen sich die Triebe ohne Schere mit der Hand bündelweise einfach ausbrechen. Hartnäckige Triebreste schneiden Sie erdnah ab. Achten Sie beim Ausputzen darauf, dass die Neuaustriebe, die sich bereits zeigen können, nicht abbrechen.

 

Schmetterlingsstrauch (Buddleia) und Säckelblume (Ceanothus)Für Spätsommerblüher wie Schmetterlingsstrauch (Buddleia) und Säckelblume (Ceanothus) gilt:

Je mehr junge Triebe, desto mehr Blütenfülle. Schneiden Sie diese Sträucher deshalb im zeitigen Frühjahr kräftig zurück. Während des Triebwachstums brauchen die Pflanzen für ihren Neuaufbau ausreichende Düngergaben. Diese sollten Sie allerdings nach dem 1. Juli eines jeden Jahres einstellen, damit die Triebe für den kommenden Winter besser ausreifen können.

 

Frühlingsgärten mit Stauden, Zwiebelblumen und Gehölzen gestalten:

Frühlingsgärten mit Stauden, Zwiebelblumen und Gehölzen gestaltenZu den schönsten Gartenererlebnissen zählt das Frühlingserwachen im eigenen Grün. Trotz aller Wetterkapriolen und der Unsicherheit, wie Ihre Gartenschätze die kalte Jahreszeit überstanden haben, gibt es Pflanzenarten, auf deren Frühlingsdienste Verlaß ist. Zwiebelblumen wie Krokusse, Tulpen und Narzissen in verschiedenen Sorten beispielsweise sind ein ergiebiger Werkstoff für dekorative Frühlingsbilder.

Niedrige Polsterstauden wie bunte Blaukissen und gelbblühendes Steinkraut säumen die Blumenfülle. Ein Frühlingsgarten ohne Gehölze ist irgendwie unvollkommen. Bekannt für seinen Duft ist der Seidelbast, weitere Frühlingsboten mit Duft sind Mahonien, Scheinhasel, Trauben-Kirschen und die Stern-Magnolie mit ihren zahllosen weißen, duftenden Blütensternen. Der Strauch wird kaum über zwei Meter hoch.

 

Pflanzen für schattige Gartenecken:

Es gibt eine kleine, aber feine Auswahl an dafür geeigneten Pflanzen. Gräser, Funkien, weißblühende Schneeball-Sträucher und Tulpen beispielsweise erhellen lichtarme Gartenwinkel dauerhaft und dekorativ.