Praxistipp ... für Anfang September

Pflanzenpoträt

Hausbäume mit herabhängenden Trieben

Bäume mit herunterhängenden Zweigen sorgen für dramatische Gartenmomente, wenn sie prominent in Szene gesetzt werden. Kaskadenbäume entwickeln eine Krone mit völlig herabhängenden Zweigen. Meist findet sich die Bezeichnung 'Pendula' in ihrem botanischen Namen. Bäume mit attraktiven Kaskadenkronen sind Einzelgänger, die einen freien Standort lieben, an dem sie ihre ungewöhnliche Kronenform voll entfalten können. Passende Plätze können sich beispielsweise auf einer Rasenfläche oder an einer Hofeinfahrt ergeben.

 

Eine Empfehlung ist die Hängende Silber-Birne (Pyrus salicifolia 'Pendula'). Der langsam wachsende Großstrauch entwickelt eine malerische Form.

Hängende Silber-Birne

Die Hängeform des Maulbeerbaumes (Morus alba 'Pendula') ist ein Klassiker mit einem dichten Laubdach. Mit etwas Geschick lässt sich die Krone über die Jahre zu einer natürlichen Laube für einen romantischen Sitzplatz formen.

Maulbeerbaumes (Morus alba 'Pendula')

Die Schwarzrote Hänge-Buche (Fagus sylvatica 'Purpurea Pendula') braucht mit ihren kompakten Maßen und dem sehr langsamen Wuchs nur wenig Platz. Angelehnt an Mauer oder Haus kann die Krone auch einseitig gezogen werden, so dass sie wie ein Laubvordach in den Garten hineinragt.

Hänge-Buche (Fagus sylvatica 'Purpurea Pendula')

 

Hänge-Birke (Betula pendula 'Youngii')

Mit ihren tief herabhängenden Trieben passt die Hänge-Birke (Betula pendula 'Youngii') ausgezeichnet in die Nähe eines Teiches oder als Solitär an den Rand gepflegter Rasenflächen. Der attraktive Kaskadenbaum wird maximal vier Meter hoch.

 

Spätsommerblüher

Im Frühjahr und Sommer können Bienen und Hummeln "aus dem Pollen" schöpfen. Der Blütentisch ist mehr als reichlich gedeckt, jede Menge Flugtreibstoff und Nektar steht den nützlichen Brummern zur Verfügung. Im Spätsommer sieht es jedoch anders aus: Nur noch wenige Blütensträucher laden zum Menü ein. Jede Blüte ist gesucht. Deshalb ist das Pflanzen von spätblühenden Gehölzen und Stauden nicht nur ein ästhetischer Hochgenuß, sondern auch ein ökologisch sinnvoller Beitrag zu einem naturnahen Gartenambiente.

Viele Spätsommerblüher lieben einen warmen, sonnigen Standort, der das Ausreifen des Holzes für den bevorstehenden Winter unterstützt. Zudem bedanken sich die meisten Spätblüher für einen kräftigen Frühjahrsschnitt mit größeren Blüten und üppigerer Blütenfülle.

Einige spätsommerblühende Stauden sind Sonnenhut, Eisenkraut, Salbei, Schmuckkörbchen, Sonnenblume, Herbst-Aster, Herbst-Chrysantheme, Fetthenne und viele Gräser.

Folgende Gehölze blühen noch bis in den Oktober hinein:

Laubsträucher

 

Bartblume (Caryopteris-Sorten);
blau, August bis Oktober; 60 bis 100 cm

Bartblume, ein Hummel-Tummelplatz im blütenarmen Spätsommer. Erleben Sie Ihr blaues Gartenwunder mit diesem Sofortblüher, der sich neben Rosen, Gräsern und graulaubigen Stauden schon im ersten Jahr bestens in Szene zu setzen weiß.

Bartblume (Caryopteris-Sorten);

Blauähre (Elsholtzia stauntonii);
purpurrosa, September bis Oktober;
60 bis 100 cm

Die Blauähre oder Kammminze ist ein spektakulärer Herbstblüher mit leuchtend orangegelber Laubfärbung.

Blauähre (Elsholtzia stauntonii)

Großblumiger Buschklee (Lespedeza thunbergii);
rosa-violett, August bis Oktober; 100 bis 150 cm
Buschklee, ein h übscher Spätsommerblüher.

Großblumiger Buschklee (Lespedeza thunbergii)

 

Immergrüne Laubgehölze

Sommer-Heide (Calluna vulgaris-Sorten)

Sommer-Heide (Calluna vulgaris-Sorten);
je nach Sorte violettrot, rosa, weiß, August bis Dezember; 10 bis 20 cm

Sommer-Heide, das echte, polsterbildende Heidekraut. Das Sortiment wurde in den letzten Jahren durch knospenblühende Sorten entscheidend verbessert und die Blütezeit bis zum ersten Frost ausgeweitet.

 

Strauch-Efeu (Hedera helix 'Arborescens')

Strauch-Efeu (Hedera helix 'Arborescens');
grüngelb, September bis Oktober, Duft;
60 bis 100 cm, nicht kletternd

Strauch-Efeu: Strauchartig wachsende Variante des bekannten Wandbegr üners. Nicht kletternd, schwingt sich aber gerne über Mauern hinweg. Die Fruchtstände sind im Winter ein wunderbarer Kranzschmuck und im Frühjahr auffallend schwarzblau gefärbt. Wichtige, nektarreiche Bienenweide in blütenarmer Zeit.

 

Weißbunte Duftblüte (Osmanthus heterophyllus 'Variegatus');

Weißbunte Duftblüte (Osmanthus heterophyllus 'Variegatus');
weiß, September bis Oktober, Duft;
60 bis 100 cm

Wei ßbunte Duftblüte: Ilexähnlicher, weißbunter Newcomer, der hierzulande noch seiner Entdeckung harrt. Wer ihn einmal gesehen und erschnuppert hat, wird ihn im eigenen Garten nicht mehr missen mögen.

 

Klettergehölze

Schling-Knöterich (Fallopia aubertii);
weiß, August bis Oktober; 500 bis 700 cm

Schling-Knöterich (Fallopia aubertii);