Praxistipp ... für Mitte August

Ziergarten

Gießkannen sammeln

Gießkannen sammeln

Hobby gesucht? Wer Außergewöhnliches mit guter Wertentwicklung sammeln möchte, sollte sich einmal mit dem Thema "Alte Gartengeräte" beschäftigen. Alte Gießkannen beispielsweise kosten heute richtig Geld. Vor allem die gute alte Schneiderkanne wird hoch gehandelt. Wer eine "dichte" Kanne hat, sollte sie gut hüten. Leider wurde die Produktion der Schneiderkannen, die wegen ihrer Robustheit als Krönung der Gießkannen gelten, 1989 eingestellt. Abgelöst wurden sie, und dies kann man heute kaum glauben, durch billige grüne Plastikkannen. Besonders gesucht sind natürlich die ältesten Kannen, sowie ausgefallene Größen, die entweder besonders klein (1,5 oder 4 Liter) oder besonders groß (13, 14, 15, 16 Liter) sind.

 

Buchskugeln

Buchskugeln

Buchskugeln sind dicht und formschön. Die besten Termine für den leichten Formschnitt liegen im Sommer. Schneiden Sie die Pflanzen in regelmäßigen Abständen in Form. Je öfter, desto besser. Vermeiden Sie harte Rückschnitte bis in alte Triebpartien. Für die Feinarbeit eignet sich besonders eine Handschere. Mit ihr fördern Sie die vielen Formtalente der Buchspflanzen zu Tage. Auch in kleinsten Gärten findet sich ein Plätzchen für Buchskugeln.

 

Mut zur Farbe

Mut zur Farbe

Ein pinkfarbenes Gartenmöbelelement kann ein echter Blickfang sein, wenn es stilsicher platziert wird. Mut zur Farbe wird auch im Garten belohnt und hilft, blütenarme Perioden zu überbrücken.

 

Wurzelballen aufbrechen

Wurzelballen aufbrechen

Stark verwurzelte Ballen sollten Sie vor dem Pflanzen unbedingt lockern! Brechen Sie den Wurzelfilz von Containergehölzen vorsichtig im Randbereich auf. So finden die Wurzeln rasch ihren Weg in den Gartenboden und können die Pflanze gut verankern.

 

Farben des FeuersFarben des Feuers

Mehr und mehr Gartenfreunde entwickeln zu Pflanzen mit rot-gelb geflammten Blüten eine feurige Leidenschaft. Mit den Farben des Feuers holen Sie sich prickelnde Sommerstimmung in den Garten. Selbst an kühlen Tagen sorgen diese Blütenfarben für Temperament und Wärme. Die Kokardenblume (Gaillardia) ist eine reich blühende Sommerblume, die viel Sonne und leichte Böden ohne Staunässe liebt. Auch in gefüllten Sorten erhältlich...

Fackellilien

...Fackellilien erinnern mit ihren rotgelben Blütenfackeln an überdimensionale Pfeifenreiniger. Dicht an dicht stehen sie in etwa 1 m hohen Horsten mit Fernwirkung. Attraktive Schnittblume...

 

 

 

 

Hemerocallis

...Hemerocallis, wie die Taglilie botanisch heißt, ist keine echte Lilie. Taglilien lieben ausreichend feuchte Böden, aber auch auf trockeneren Standorten kommen sie zurecht. Sie blühen ab Mai bis in den August mit je nach Sorte gelben, roten bis hin zu bräunlichen Blütentönungen..

 

Fruchtiger Laubengang

Fruchtiger Laubengang

Laubengänge sind ein besonderes gärtnerisches Gestaltungselement. Meist werden hierfür Kletterpflanzen wie Kletterrosen und Wilder Wein eingesetzt. Aber auch mit Äpfeln ist ein fruchtiger Spalierweg möglich.

 

Tonnenstellplatz aufwerten

Tonnenstellplatz aufwerten

Rosengärten oder Rosarien sind aus vielen Arten und Sorten bestehende Rosensammlungen. Es bedarf eines hohen Pflegeaufwandes, um diese meist wertvollen Sammlungen zu erhalten. In der Regel sind alle Sorten gut etikettiert, dem Rosenfreund ist ein Vergleich der vielfältigen Blüten- und Wuchsformen direkt am Objekt, der Rose, möglich. Viele Rosarien bieten zudem mit großen Rosenschauen während der Sommermonate zusätzliche Besuchsanreize. Wir sagen Ihnen, welche Rosengärten in unserer Region besonders lohnend sind.

 

Kugelgarten

Kugelgarten

In diesem Kugelgarten werden Pflanzen mit Kugelform mit Kugel-Objekten zu einem ansprechenden Gartenbild zusammengefügt. Aus buschigen Pflanzen, die auch im Strauchinneren dicht verzweigt sind, können Sie selbst Kugelpflanzen formen. Mit einer Heckenschere erhält der Kugelrohling eine erste Kegelform. Achten Sie auf scharfes Schneidwerkzeug, denn die Zweige sollen nicht abgequetscht werden. Den Feinschnitt nehmen Sie am besten mit der Schafschere vor. Natürlich können Sie auch in unserer GartenBaumschule fertige Kugeln erstehen. Wir beraten Sie gerne.

 

Hortensien

Hortensien

Hortensien erleben seit einigen Jahren ein fulminantes Comeback. Einst als altmodisch verpönt, stehen sie mit ihren gigantischen Blütenbällen wieder hoch im Kurs vieler Gartenfreunde. Wer Hortensien pflanzt, wünscht sich natürlich himmelblaue Blüten. Achten Sie zunächst auf den richtigen Standort. Hortensien lieben halbschattige Plätze und ausreichende Bodenfeuchtigkeit. Will Ihre Hortensie trotzdem nicht blau machen, helfen entsprechende Präparate, die Sie bei uns erhalten. Tipp: Lassen Sie beim Schnitt von Bauern-Hortensien ausreichend altes Holz an den Pflanzen. Die maximale Schnitttiefe ist 50 cm (Kniehöhe). Eine Ausnahme stellt die neue Sorte 'Endless Summer' dar, die auch nach einem radikalen Rückschnitt noch im selben Jahr üppig blüht.

 

Hortensien

Hortensien sind prächtige Ziersträucher, die auch in großen Kübeln gut gedeihen. Wichtig ist eine gute Frühjahrsdüngung mit einem Langzeitdünger und eine kontinuierliche Versorgung mit kalkarmem Wasser..

 

Hosta für Balkonkästen

Hosta für BalkonkästenKaum eine andere Blattschmuckstaude ist so anspruchslos und bietet zugleich eine so große Vielfalt an Blattfarben und –formen wie Funkien. Sie sind zudem attraktive Blütenpflanzen und bieten in Zwergsorten sogar Abwechslung für Balkonkästen. Der Jahrespflegeplan für Hosta sieht wie folgt aus: Im April und Mai können Fröste und Schnecken den jungen Triebspitzen gefährlich werden. Ein umgestülpter Plastikeimer schützt die Neuaustriebe nachts vor Minusgraden. Tagsüber wird der Eimer wieder entfernt. Schneckenkorn hält unerwünschte Gartengäste fern. Unterstützt wird die gesunde Pflanzenentwicklung der Funkien durch wiederholte Gaben eines organischen Volldüngers ab Mai. Bis zum Sommer haben sich Funkien zu stattlichen und sehr ansehnlichen Blatt- und Blütenhorsten entwickelt. Während des gesamten Gartenjahres müssen Sie allerdings immer wieder auf Schneckenfraß achten. Die Schönheit der dekorativen Funkien endet nicht mit dem Sommer. Hosta zählen zu den wenigen Stauden, die das Gartenjahr mit einer leuchtend goldgelben Herbstfärbung ihres Laubes verabschieden. Nach den ersten Frösten ist das Laub der Funkien welk und weich geworden. Mit der Hand lässt es sich nun leicht entfernen. Besonders junge Funkienpflanzen sind in den ersten Gartenjahren für einen Winterschutz dankbar. Diese etwa 3 cm dicke Winterdecke kann aus Laubkompost oder Rindenhumus bestehen.

 

Kübelfüßchen

Kübelfüßchen

Staunässe kann den wichtigen Feinwurzeln von Kübelpflanzen wie Gräsern, Rosen und Lavendel böse zusetzen. Deshalb müssen auch die Abzugslöcher am Kübelboden möglichst zahlreich und groß sein. Zusätzlich sollten Sie die Gefäße nach dem Eintopfen auf dekorative Kübelfüßchen stellen. Dann kann überschüssiges Gießwasser rasch ablaufen.

 

Mini-Kräuterspirale

Mini-Kräuterspirale

Wem nur wenig Platz zur Verfügung steht, braucht auf frische Kräuter nicht zu verzichten. Stellen Sie einfach drei verschieden große Töpfe ineinander und bepflanzen Sie sie mit aromatischen Kräutern.

 

Formhecken

Formhecken

Gepflegte Formhecken sind nicht nur als attraktive Gartengrenzen gefragt: Sie können auch als Strukturbildner und Raumteiler dienen.

 

Gartenpflege ist steuerlich absetzbar

Gartenpflege ist steuerlich absetzbar

Die Pflege und Umgestaltung des eigenen Gartens ist als sogenannte haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich absetzbar. Konkret werden vom Finanzamt 20 Prozent der nachgewiesenen Kosten für Arbeitsleistungen von bis zu 6.000 Euro im Jahr anerkannt. Das sind im besten Falle bis zu 1.200,-- Euro, die Sie pro Jahr steuerlich geltend machen können. Dieser Steuervorteil gilt allerdings nur für Privatpersonen, nicht für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften.

 

Ahorne als Kübelstars:

Ahorne als Kübelstars:

Kein Gehölz trägt ein so vielgestaltiges Laub wie die Ahorne. Meist geformt wie eine Hand, ist es in unzähligen Variationen – je nach Sorte - gelappt oder geschlitzt, dazu grün, rot oder buntlaubig gefärbt. Besonders ornamentale und feingliedrige Laubstrukturen zeigen die Fächer-Ahorne, die auch als wertvolle Kübelpflanzen Akzente auf der Terrasse setzen und dort jede Menge Asien-Ambiente verbreiten. Tipp: Stellen Sie die Gefäße auf dekorative Füßchen oder Ziegelsteine, damit das Gießwasser problemlos und rasch ablaufen kann.

 

ein abgestorbener BaumÜbrigens, wussten Sie schon, dass Ihnen ein abgestorbener Baum noch wertvolle Gartendienste leisten kann? Ein Baumstamm mit kurzen Aststümpfen ist das ideale Rankgerüst für Kletterrosen (Rambler), Schlingpflanzen und Clematis.

 

Dahlien stützenDahlien stützen:

 Dahlien stützenDahlien stützen:

Auf keine andere Knollenpflanze ist so sicher Verlass wie auf Dahlien. Ob der Sommer nass oder heiss ist, Dahlienblüten verzaubern jeden Herbstgarten. Jedoch kann eine allzu üppige Blütenpracht nach einem Regenschauer tropfnass und kopflastig werden und sich darniederlegen. Deshalb empfiehlt sich ein Stäben starkwachsender Sorten. Wenn dies noch nicht beim Pflanzen der Knollen geschehen ist, sollte es jetzt möglichst rasch erfolgen. Halten Sie Abstand zur Stielbasis und führen Sie die Stäbe vorsichtig in die Erde ein, ohne dabei die weichen Knollen zu verletzten.

 

Braune Blätter bei Immergrünen:

Braune Blätter bei Immergrünen

Rhododendron, Kirschlorbeer und Liguster sind bekannte Vertreter aus der Gruppe der immergrünen Gehölze. Immergrüne Gehölze erweitern die Gestaltungspalette für den Garten erheblich. Immergrün heißt, dass die Pflanzen ihr Laub mindestens über zwei Wachstumsperioden behalten. So entsteht der Eindruck, dass das Gehölz immer grün aussieht. Mitunter verfärben sich jedoch im Sommer alte Blätter gelb und fallen ab, das Gehölz "putzt" sich. Dieser "Laubfall" ist kein Grund zur Sorge. Es handelt sich um einen normalen Vorgang im Lebenszyklus der Immergrünen.

 

Tipps zum Verlängern des Vasenlebens von Schnittblumen:

Tipps zum Verlängern des Vasenlebens von Schnittblumen

Was gibt's schöneres, als im eigenen Garten oder auf der Terrasse Schnittblumen für die private Floristik zu schneiden. Damit die Ernte möglichst lange die Sinne erfreut, sollten Sie folgende Hinweise beachten: Wasserverlust und Wasseraufnahme steuern die Haltbarkeit von Blütentrieben maßgeblich. Nach dem Schnitt sollten Sie die Triebe sofort in einen Eimer, der gut zur Hälfte mit handwarmem Wasser gefüllt ist, einstellen. Warmes Wasser erleichtert die Wasseraufnahme. Die Blätter der Blütentriebe werden bis zu der Stelle entfernt, bis zu der sie später im Wasser stehen, so daß sich kein Laub im Vasenwasser befindet. Mit einem scharfen Messer schneiden Sie anschließend die Triebenden etwa auf einer Länge von vier bis fünf Zentimetern schräg an, damit Nährstoffe und Wasser über eine möglichst große Fläche aufgenommen werden können. Gefäße und Vasen müssen peinlich sauber sein. Der fertige Strauß verträgt keine direkte Sonneneinstrahlung oder Zugluft. Das Wasser der Vasen sollte täglich gewechselt und die Triebenden sollten erneut angeschnitten werden, um verstopfte Leitungsbahnen rasch wieder frei zu machen.

 

Tipps zum Verlängern des Vasenlebens von Schnittblumen

Einen optimalen Abschluß findet die Vorbereitung von Schnittrosen für die Vase, wenn man die unteren Stielenden bundweise kurz, für etwa drei Sekunden, in einen Topf mit kochendem Wasser taucht. Das ist kein Aprilscherz, sondern eine Methode der Schnittprofis, das Leben von Vasenrosen zu verlängern. Durch den Schnitt gelangen unmittelbar Luftbläschen in die Leitungsbahnen der Stiele, die die Wasserkanäle verstopfen. Das kochende Wasser zieht die Bläschen aus den Leitungsbahnen, der Weg für die weitere Versorgung der Schnittstiele mit Wasser ist wieder frei.

 

Tipps zum Verlängern des Vasenlebens von Schnittblumen

Der Abdorner ist ein sehr nützliches Gerät für alle Freunde von Schnittrosen. Mit ihm lassen sich die Stacheln am unteren Ende des Rosenstieles mit einem Handgriff leicht abstreifen. Mit einer ebenfalls angebrachten scharfen Klinge werden die Enden im nächsten Arbeitsgang schräg angeschnitten. Fertig ist der Rosenstiel für Vasen und Gestecke.

 

Stauden:

Die meisten im Frühjahr und Frühsommer blühenden Beetstauden können Sie jetzt teilen. Schneiden Sie die grünen Triebteile bis auf 10 cm zurück, stechen Sie mit dem Spaten ausreichend große Teilstücke aus und pflanzen Sie sie an der gewünschten Stelle neu ein.

 

Nadelgehölze verpflanzen:

Nadelgehölze verpflanzen

Jetzt beginnt bereits die Verpflanzzeit von Nadelgehölzen, deren kurze Wachstumsphase abgeschlossen ist. Vergessen Sie nicht, die frisch gepflanzten Gehölze auch im Herbst ausreichend zu gießen. Gut versorgt, bilden sie noch neue Wurzeln und kommen schadlos durch den Winter.

Nadelsträucher sind fast ausschließlich immergrüne Gehölze, die durch teils bizarre Wuchsformen, herrlichen Zapfenschmuck oder auch nur durch ihr frischgrünes Nadelkleid auffallen. Der skurrile Wuchs bestimmter Nadelsträucher führt zu lebhaften Kontrasten im Garten, während das dunkle Grün vieler anderer für gestalterische Ruhe sorgt. Im Winter belebt die immerblaue, -gelbe oder –grüne Benadelung den kahlen Garten.

 

Windschutzhecken pflanzen:

Windschutzhecken pflanzen Sie am besten, wenn die windige Herbstzeit beginnt. Lichte Hecken aus Hainbuchen oder Rot-Buchen drosseln die Geschwindigkeit des Windes, der dann nur noch mit halber Kraft durch Ihren Garten bläst.